Unsere Ideale

Professionell – transparent – fair.

Diesen Anspruch stellen wir an uns. Bei allem, was wir tun. Wir wollen, dass Sie zufrieden sind. Und dass Sie wissen, nach welchen Prinzipien wir handeln.

Kundenbeschwerden
Die sachgemäße Behandlung von Kundenbeschwerden ist ein wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Sollten Sie als Kundin oder Kunde Anlass haben, sich über uns, unsere Dienstleistungen oder über unsere Produkte zu beschweren, so können Sie uns dies telefonisch, schriftlich oder per E-Mail mitteilen. Wir versichern Ihnen, dass wir jede Kundenbeschwerde mit der erforderlichen Sorgfalt, Transparenz und Objektivität behandeln werden. In unserem Hause wird jede Kundenbeschwerde unverzüglich dem Compliance-Beauftragten vorgelegt. Er prüft den Sachverhalt und übernimmt die weitere Behandlung und Beantwortung. Soweit der Sachverhalt eine umfangreiche und zeitintensive Prüfung erfordert, werden wir Ihnen eine Zwischennachricht geben. Sie können sicher sein: Wir bearbeiten jede Beschwerde mit dem Bestreben nach Objektivität und Wahrheitsfindung. Und unser Ergebnis begründen wir selbstverständlich ausführlich und nachvollziehbar. Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel.

Stimmrechtsausübung
Als Anleger sollten Sie wissen, wie wir mit den Stimmrechten umgehen, die uns aus den in unseren Fonds verwalteten Aktien zustehen. Wir haben den Anspruch, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dazu gehört es auch, unsere Fonds möglichst kostengünstig und effizient zu verwalten – in Ihrem Interesse. Aus diesen Gründen haben wir uns dafür entschieden, Stimmrechte aus den im jeweiligen Fonds gehaltenen Aktien nur dann auszuüben, wenn der betroffene Fonds über nennenswerte Aktienquoten verfügt, die einen entsprechenden Einfluss auf den Abstimmungsprozess der jeweiligen Hauptversammlung haben. Unter einem „nennenswerten Aktienanteil“ im Sinne des vorstehenden Satzes verstehen wir derzeit mindestens 3 Prozent des Grundkapitals der betreffenden Aktiengesellschaft. Für den Fall, dass Stimmrechte ausgeübt werden, trifft die Geschäftsleitung gemeinsam mit dem zuständigen Portfoliomanager die notwendigen Entscheidungen, die sich an der Anlagepolitik und den Interessen der Anleger zu orientieren hat.

Ausgabeaufschläge, Bestandsprovisionen und sonstige Vergütungen
Damit Sie unsere Fonds erwerben und von Ihrer Bank verwahren lassen können, unterstützen uns verschiedene Partner, mit denen wir vertrauensvoll zusammenarbeiten. In erster Linie sind dies Ihre Berater oder Vermittler, über die Sie unsere Fonds beziehen. Des Weiteren zwischengeschaltete Institutionen (sogenannte Fondsplattformen), die für die reibungslose technische Abwicklung der Käufe und Verkäufe sorgen. Diesen Partnern zahlen wir einen Anteil (maximal 50 Prozent) aus der Verwaltungsgebühr, die wir für die Verwaltung des Fonds erhalten. Aus der Verwaltungsgebühr begleichen wir zudem die Kosten, die uns von unseren Dienstleistern für Buchhaltungs- und Controllingleistungen in Rechnung gestellt werden. All diese Zahlungen dienen dazu, die Qualität der unseren Kunden angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.

Unsere Vergütungspolitik

1. Allgemeines
Unsere Vergütungspolitik ist wesentlicher Bestandteil der Geschäftsphilosophie unserer Gesellschaft. Unsere Vergütungspolitik zielt darauf ab, die Einhaltung der Bestimmungen der aufsichtsrechtlichen Anforderungen an die Vergütungssysteme von Kapitalverwaltungsgesellschaften zu gewährleisten und den Organen und Mitarbeitern einen rechtlichen Rahmen zu bieten, der ihre Leistungsbereitschaft und ihr Engagement fördert, sie aber gleichzeitig dazu anhält, die Interessen der Anleger zu wahren und deren Vertrauen in die Gesellschaft zu rechtfertigen. Unsere Vergütungspolitik ist mit dem von uns festgelegten Risikomanagementverfahren vereinbar. Sie ermutigt nicht zur Übernahme von Risiken, die mit den Risikoprofilen, den Angaben des jeweiligen Verkaufsprospektes und Verwaltungsreglements nicht vereinbar sind, oder uns daran hindern, pflichtgemäß im besten Interesse des Fonds und der Anleger zu handeln.

2. Ziele unserer Vergütungspolitik
Unser Ziel ist es, mit unserer Vergütungspolitik somit dafür zu sorgen, dass ein leistungsorientiertes Umfeld gefördert wird, dass

  • herausragende Leistungen unserer Mitarbeitenden sowohl kurzfristig als auch langfristig belohnt und das den Werten unseres Unternehmens entspricht;
  • es erlaubt, Mitarbeitende zu rekrutieren und zu binden, die ihre Ziele integer und fair verfolgen;
  • den Mitarbeitenden einen fairen Mix aus fixer und variabler Vergütung (Definition siehe unten) bietet, die den Stellenwert und die Verantwortung der jeweiligen Funktion berücksichtigt und zur Förderung angemessener Verhaltensweisen und einer unternehmerischen Gesinnung beiträgt;
  • ein angemessenes und effektives Risikoverhalten im Interesse der Anleger fördert;
  • die Mit- und Zusammenarbeit innerhalb unseres Teams stärkt;
  • eine gemessen an unserer Größe und Struktur unangemessene Komplexität vermeidet.

3. Zuständigkeit
Unsere Vergütungspolitik wurde vom Verwaltungsrat unserer Gesellschaft festgelegt und wird regelmäßig, mindestens einmal jährlich von ihm überprüft und bei Bedarf angepasst, um die Angemessenheit und die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben zu gewährleisten.

4. Bestandteile unserer Vergütungspolitik
Die Vergütung im Sinne unserer Vergütungspolitik umfasst Gehaltsbestandteile, die fix sind und solche, die variabel sein können sowie Altersversorgungsbeiträge.

Der fixe Vergütungsbestandteil besteht aus dem Gehalt, das entsprechend den arbeitsvertraglichen Regelungen in der Regel monatlich an unsere Mitarbeitenden ausgezahlt wird. Der fixe Vergütungsanteil steht bei der Entlohnungspolitik klar im Vordergrund.

Eine variable, also nicht vertraglich vereinbarte Vergütung kommt erst dann zum Tragen, wenn wir erfolgreich gewirtschaftet haben. Sie steht immer in angemessenem Verhältnis zur fixen Vergütung. Wir haben je nach Verantwortungsbereich der Mitarbeitenden dafür angemessene Obergrenzen definiert, die nicht überschritten werden dürfen. Garantierte variable Vergütungen gibt es bei uns nicht. Die variable Vergütung, wird stets vom Verwaltungsrat festgelegt. Sie ist Ergebnis einer Leistungs- und erfolgsorientierten Bewertung, die, soweit angemessen, auch eine mehrjährige Betrachtungsweise umfasst. Eine solche mehrjährige Betrachtungsweise ermöglicht es, die längerfristige Leistung unserer Fonds und ihrer Anlagerisiken angemessen zu berücksichtigen. Die genauen Parameter hierfür werden von unserem Verwaltungsrat definiert. Unsere Vergütungspolitik ermöglicht es grundsätzlich auch, unter bestimmten Voraussetzungen zeitlich gestaffelte Auszahlungen der variablen Vergütung vorzunehmen.

Wir möchten gute, verantwortungsvolle Mitarbeitende langfristig an uns binden und unterstützen sie daher im Aufbau einer individuellen Altersvorsorge. Diese ist ein weiterer wesentlicher ergänzender Bestandteil unserer Vergütungspolitik. Wir haben dazu eine betriebliche Versorgungsordnung in Kraft gesetzt, die den gesetzlichen Anforderungen entspricht und von der Inspection générale de la sécurité sociale, Luxembourg, genehmigt wurde. Der Altersvorsorgeaufbau, den wir mit jährlichen Zahlungen unterstützen, soll sich im Wesentlichen in Form von Anteilen an den uns selbst verwalteten Investmentfonds vollziehen. Auch das trägt zu einer langfristigen Identifikation unserer Mitarbeitenden einerseits sowie einem verantwortungsvollen Umgang mit Risiken in der Verwaltung andererseits bei. Zugleich spiegelt die betriebliche Altersversorgung unsere langfristige Geschäftsstrategie, unsere Ziele, Werte und unsere langfristigen Interessen sowie die der von uns verwalteten Fonds wider.

5. Proportionalitätsgrundatz
Unsere Fonds sind einfach und transparent. Dem entsprechen unsere Unternehmensstruktur sowie unsere einfach gehaltenen Prozesse. Aus diesem Grund nehmen wir für uns auch den sogenannten Proportionalitätsgrundsatz in Anspruch, das heißt, wir verzichten auf bestimmte administrative Komplexitäten. So haben wir keinen gesonderten Vergütungsausschuss eingerichtet. Wir leisten variable Vergütungen – außerhalb der Altersversorgung – nicht in Form von Anteilen an unseren Fonds. Auch eine Ex-Post Risikobewertung für variable Vergütungen nehmen wir nicht vor.

6. Ihr Informationsbedarf
Sie wünschen diese Übersicht über unsere Vergütungspolitik schriftlich oder in elek­tronischer Form? Kein Problem. Schicken Sie uns einfach eine e-Mail mit einem Nachweis Ihres Anteilsbestands und wir stellen Ihnen dieses Dokument gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten finden Sie einfach unter Nutzung der obigen Menüleiste.

Unser Umgang mit Interessenkonflikten
Im Interesse unserer Kunden haben wir Grundsätze zum Umgang mit Interessenkonflikten entwickelt, die wir regelmäßig auf Aktualität hin überprüfen und ggf. aktualisieren. Die Interessen der Kunden genießen dabei immer Vorrang vor unseren eigenen Interessen. Sofern Sie weitergehende Informationen zu unserem Umgang mit Interessenkonflikten wünschen – wir sind auch diesbezüglich transparent. Lassen Sie uns – bei gleichzeitigem Nachweis Ihres Anteilsbestandes – einfach schriftlich oder per e-Mail eine Nachricht zukommen. Die Kontaktdaten finden Sie ganz einfach unter Nutzung der obigen Menüleiste.

Wenn wir von Transparenz sprechen, meinen wir das auch: Jeder Anleger kann – gegen Nachweis seines Anteilsbestandes – von uns weitere Einzelheiten erfahren.